Orhidi Blog – Erlebe Sinnlichkeit

Ratgeber für sexuelle Themen

Sich in der Welt des bezahlten Sex zurechtzufinden, kann hart sein (Wortspiel beabsichtigt). In der Tat bekommen wir jeden Tag eine Menge Fragen zu einer Reihe von Themen gestellt, darunter:

  • “Wo sollte ich ein Escort zu einem Date ausführen??”
  • “Gibt es Swingerclubs in meiner Nähe, die ihr kennt?”
  • “Kannst du mir sagen, wer die versauteste Domina in meiner Stadt ist?”
  • Macht euch keine Sorgen, denn Orhidi ist da, um zu helfen. Auf dieser Seite findet ihr eine Fülle von Informationen über alles, was mit bezahltem Sex in ganz Deutschland zu tun hat. Es werden regelmäßig neue Artikel hochgeladen.

Wo findet man Nutten?

Steht der Plan, Sex mit einer Prostituierten zu haben, geht es an die Suche der geeigneten Dienstleisterin. Früher war der Besuch eines Bordells oder eines Straßenstrichs nötig, um Professionelle kennenzulernen. Inzwischen erleichtert einem das Internet die Suche:

Männer können heutzutage über diverse Online Escort Agenturen und Hurenportale Frauen buchen. Das bringt einige Vorteile mit sich: Bei der Suche im Internet gibt es oft eine größere Auswahl, man kann sich Bilder von den Huren ansehen und sogar spezielle Anfragen an die Agenturen stellen. Außerdem kann man eine Prostituierte suchen, die zu den eigenen sexuellen Vorlieben oder Fetischen passt.

Wer gerne von einer Domina erniedrigt werden möchte, hat natürlich andere Ansprüche als jemand, der einfach nur Sex haben möchte. Wer das Gefühl haben möchte, ein begehrter Sugar Daddy zu sein, hat andere Anforderungen an die Prostituierte.

Wer es lieber klassisch mag, kann aber auch heutzutage noch ein Bordell besuchen. In vielen größeren Städten gibt es Edelbordelle oder Männer-Clubs, in denen man Wellness und Sex auf gewinnbringende Art und Weise verbinden kann. Diese Art der käuflichen Liebe hat natürlich ihren Preis.

Ebenso ist es möglich, im Rotlichtbezirk nach Prostituierten zu suchen. Es gibt sogar viele Männer, die dafür ins Ausland fahren, zum Beispiel nach Thailand, in die Niederlande oder in die Tschechische Republik. Dort liegen die Preise für Huren meist niedriger als in Deutschland. Beim Sextourismus sollte man allerdings sehr vorsichtig sein https://blog.orhidi.com – viele Frauen bieten ihre Dienste nämlich gar nicht freiwillig an.

Die Gründe, warum Nutten-Portale im Internet von großem Nutzen sind

Weiter oben wurde bereits erwähnt, dass man(n) im Internet eine vielfältigere Auswahl an Nutten hat. Doch das ist bei Weitem nicht der einzige Pluspunkt:

Die Preise für die Dienstleistungen sind im Internet klar definiert und festgelegt. Wer sich mit einer Prostituierten trifft, weiß, welche Kosten für welche Dienste auf einen zukommen. Viele Agenturen und Portale bieten eine Online-Zahlung an. So kann man sichergehen, dass die Zahlung auf einem sicheren Weg stattfindet. Darüber hinaus vermeidet man auf diese Weise, große Mengen Bargeld bei sich tragen zu müssen.

Ein weiterer Vorteil, wenn man Prostituierte online bucht, ist der Sicherheitsfaktor. Die im Internet eingetragenen Portale sind normalerweise registrierte Unternehmen, die transparent agieren und gesetzliche Richtlinien einhalten müssen. Weil es sich bei den verfügbaren Damen meist um Hobbyhuren handelt, kann man sich sicher sein, dass die Dienstleistung auf freiwilliger Basis und ohne Zwang von Zuhältern erfolgt.

Sex mit einer Hure – 7 nützliche Tipps

Es wird nicht lange dauern, bis du weißt, wie der Hase läuft.

1. Tipp: Mit welcher Hure willst du ins Bett?

Es gibt eine Vielzahl von Huren, die logischerweise auch eine Vielzahl von Dienstleistungen anbieten. Der Hauptfaktor ist, wie viel Geld du ausgeben möchtest. Wenn du etwas mehr Geld zur Verfügung hast und auf solide, kultivierte Damen stehst, dann bist du bei einer professionellen Escortagentur gut aufgehoben. Wenn du nur einen schnellen Fick suchst und dabei auch noch besonders günstig wegkommen willst, solltest du auf dem Straßenstrich oder in einem besonders günstigen Laufhaus vorbeischauen. Auch hier findest du Mädchen für die schnelle Nummer.

2. Empfehlung: Wie viel kostet Sex mit einer Prostituierten?

Es ist leider nicht möglich, eine allgemeine Preisliste zu veröffentlichen. Das liegt daran, dass es zu viele unterschiedliche Preise für dieselben Leistungen gibt. Es hängt hauptsächlich davon ab, welche Frau du wählst (Escortgirl, Straßenhure usw.), was du genau von ihr erwartest (die Leistung) und wie lange euer „Date“ dauern soll.

Für Escortdamen, die dich auch zu einem Geschäftsessen begleiten und nicht nur im Bett Zeit mit dir verbringen, musst du locker 200 Euro pro Stunde bezahlen. Auf dem Strich zahlst du für das Komplettpaket nur ungefähr 50 Euro. Die Preise variieren stark und können nicht pauschal festgelegt werden. Am besten fragst du nach und entscheidest dann.

3. Tipp: Wo findest du die passende Nutte?

Zuallererst solltest du das Internet bei deiner Suche keinesfalls vernachlässigen. Hier findest du die meisten Frauen und kannst dich problemlos durch zahlreiche Anzeigen klicken. Häufig findest du hier auch direkt die Kontaktdaten der jeweiligen Frauen und kannst dich unverbindlich über Leistungen und Preise informieren. Wenn dir alles gefällt (auch die Bilder der Dame), kannst du normalerweise noch am selben Tag anreisen und die Zeit genießen. Lange Vorlaufzeiten gibt es selten.

4. Tipp: AO Sex

Wenn du dich zum ersten Mal mit Nutten Sex auseinandergesetzt hast, wirst du schnell mit einer Vielzahl unterschiedlicher Begriffe konfrontiert. Safer Sex ist uns allen ein Begriff, da er schon seit Jahrzehnten aus gesundheitlichen Gründen propagiert wird. Aber was ist mit den anderen Dingen, die von vielen Prostituierten beim Sex angeboten werden? Wenn du den Begriff AO Sex hörst, bedeutet das einen heißen Akt ohne Kondom. Nicht alle Frauen bieten diese Art von Service an. In Bordellen ist es meistens nicht erlaubt, dass die Frauen solche Aktivitäten anbieten, und du bringst sie in eine unangenehme Situation, wenn du danach fragst. Die Chancen stehen viel besser, wenn du dich mit einer Hobbyhure für ein heißes Date verabredest. Beim geile Nutten ficken sind Hobbyhuren die beste Wahl, wenn du AO Sex genießen möchtest. Bei entsprechenden Hurendatenbanken wie dem AO Club kannst du nachschauen, welche Dame diesen besonderen Service anbietet. In öffentlichen Bordellen und Freudenhäusern sind Kondome obligatorisch, und die Huren werden sich auch nicht von diesem Wunsch abbringen lassen.

5. Tipp: Abzockalarm

Immer wieder berichten Männer davon, dass sie von Nutten abgezockt wurden, ohne vorher überhaupt zu wissen, dass es sich bei ihnen um Nutten handelt. Dies tritt jedoch meist nur bei privaten Anzeigen auf (und selbst dort nicht immer). Es gibt Mädchen, die machen dich so richtig heiß und verlangen dann Geld von dir, bevor es zur Sache geht. Nicht gerade die feine englische Art finden wir. Immerhin möchtest du ja vorher wissen, ob es sich um eine Hure handelt oder nur um ein Mädel, das genauso scharf auf eine schnelle Nummer ist wie du!

Um auf der sicheren Seite zu sein, meldest du dich am besten direkt bei seriösen Portalen an und suchst dort nach einem passenden Mädchen. Überraschungen gibt’s hier nämlich nicht.

6. Frauen zum Ficken finden

Wenn du auch einmal geile Nutten ficken möchtest und auf der Suche nach der passenden Frau für dich bist, solltest du das Internet zum Nutten finden nicht außer acht lassen. Früher noch mussten Klienten von Sexarbeiterinnen von Bordell zu Bordell fahren, bis sie eine passende Frau gefunden hatten. Dank des Internets ist die Suche nun viel einfacher geworden, und du kannst einfach die Huren ficken, die dir am besten gefallen. Es gibt spezielle Rotlichtportale, wo du Sexanzeigen von Nutten, Hobbyhuren, Escorts, Bordellen etc. findest. Dort findest du ihre Kontaktadresse, oft auch ihre Handynummer, und kannst jederzeit Informationen darüber einholen, welche Dienstleistungen die Mädels anbieten und wie hoch die Kosten sind. Wenn du Interesse an einer Hure hast, nimmst du einfach Kontakt mit ihr auf und verabredest ein Treffen. Keine Sorge, hier gibt es keine Vorlaufzeiten, oft kannst du noch am gleichen Tag geile Nutten ficken und Spaß haben. Auch ein Rotlichtguide aus dem Internet kann sehr sinnvoll für dich sein, denn hier findest du nicht nur Erklärungen zu den unterschiedlichen Bordellarten, sondern kannst auch Bewertungen anderer Männer zu einzelnen Frauen und Etablissements abrufen.

7. Fetisch beim Ficken mit Huren ausleben

Vielleicht gehörst du zu den Männern, die regelmäßig Sex haben und sich fragen, warum andere Männer ins Bordell gehen und für die schönste Nebensache der Welt bezahlen. Ein Grund ist sicherlich, dass Männer einfach gerne geile Nutten ficken und beim Sex keine Komplikationen haben möchten. Ein anderer Grund jedoch ist, dass im Puff kein Wunsch unerfüllt bleibt, da es für jeden Fetisch die passende Hure gibt. Egal, ob du Sex mit einer Domina möchtest, ob du gerne selbst dominieren möchtest oder ob dein Fetisch in die Richtung Natursekt geht, du wirst immer geile Nutten ficken können, die deine Wünsche erfüllen. Auch optisch gibt es Huren jeder Art, du findest schwarze Mädels ebenso wie dicke Huren, schlanke Frauen, großbusige Damen oder auch ältere Ladys. Hinzu kommt, dass der Kontakt zu einer Hure sehr schnell hergestellt werden kann und dass es noch am gleichen Abend zu einem geilen Sexdate kommt, wenn du es dir wünschst.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *